NEURIED-ALTENHEIM Die Viertklässler haben die zahlreichen Besucher des Abschlussfestes der Johann-Henrich-Büttner Grundschule in der Schulturnhalle nach Afrika entführt - mit dem Musical "Kwela, Kwela!", ein afrikanisches Märchen mit Pfiff. Mit dabei waren eine Trommlergruppe und der Schulchor. Die Geschichte: Nirgendwo scheint der Mond so schön wie in Afrika, doch Afrika kann manchmal ziemlich grausam sein. Das bekommen die Tiere zu spüren, denn schon seit vielen Monden bleibt der lang ersehnte Regen aus. Überall nur roter Staub und brütende Hitze. Daher beschließen die Tiere, dem Rat des großen Orakels zu folgen und ein Wasserloch zu graben. Nur Tschipo, der Buschhase, hilft nicht, weil er lieber auf seiner Flöte spielt. Er wird von den anderen verjagt. Als die Tiere schließlich Wasser finden, glauben sie an ihre Rettung. Doch das war erst der Anfang einer spannenden Geschichte, denn plötzlich tauchen die Geister der Nacht auf, und klauen das Wasser. Die Tiere graben nochmals und stellen Nachtwachen auf, die vor den Geistern erschreckt flüchten. Schließlich rät das große Orakel, den Hasen Tschipo um Hilfe zu bitten. Nicht enden wollender Beifall war der verdiente Lohn für die hervorragenden schauspielerischen und gesanglichen Leistungen der Akteure unter der Leitung von Daniela Hansert. Rektor Detlef Kayser bedankte sich bei den Schülerinnen und Schülern und allen, die zum Gelingen der Aufführung beigetragen hatten.

Erschienen:hier

'Wasser ist unser wichtigstes Lebensmittel.'

Die Initiative Durstspiegel ist bundesweit vor Ort.

Zum Seitenanfang